Almsee EZF

Almsee2Almsee Einzelzeitfahren
Am 20.9 wurde lud der URC Grünau zur 10ten Austragung des Almsee Einzelzeitfahrens auf. Zirka 200 Starter, darunter 5 Sonntagsfahrer und eine Sonntagsfahrerin, nahmen die Einladung an und absolvierten die 27 km. Obwohl die landschaftlich wunderschöne Strecke keine längeren Anstiege zu bieten hat, sind 200 Höhenmeter zu absolvieren. Das Rennen war übrigens ziemlich gut besetzt.
Zum Rennen: Besonders erwähnenswert ist der erste Rennauftritt von Katrin Geizenauer! Mit einer Zeit von 49:16 min schrammte sie mit Platz 4 nur knapp am Podest (in ihrer AK) vorbei. Gratulation, weiter so! Josef Forster musste das Rennen leider aufgrund eines Defekts beenden.
Nun zu unseren arrivierten Zeitfahrern (Daniel Pettinger, Thomas Osbelt, Raphael Kreilhuber und Manuel Jung), die mannschaftlich ein Top Ergebnis einfahren konnten: 4 Fahrer unter den Top 23. Manuel konnte mit einem Schnitt von 45,5 km/h die beste Zeit ins Ziel retten und damit den dritten AK Rang (Gesamt 6) einfahren. Leider spielte der Tacho verrückt; er musste nach Gefühl fahren, was aber ganz gut glückte. Thomas Osbelt schaffte es auf Gesamtrang 11 (und fuhr danach zu Trainingszwecken noch mal mit dem MTB – Rang 2!). Daniel Pettinger (Rang 15) und Raphael Kreilhuber (Rang 23) komplettierten das gute Ergebnis. Auch sie waren mit der gezeigten Leistung hochzufrieden. 
Nächster Stopp: King of the Lake
Ergebnisse:
Almsee4 Almsee1 Almsee3

BERG Landesmeisterschaft / Bronze

LM1ÖM / LM – Berg – Gaisberg, SBG

Am 14.09.2014 fand unter miserablen Bedingungen (9°C und Dauerregen) die österreichische Meisterschaft – Berg statt. Von den Sonntagsfahrern am Start Arnold Fauler und Kreilhuber Raphael. Pünktlich um 10:45 Uhr startete das Rennen der Amateure und es galt 9 km und rd. 650 hm zu bewältigen. Bereits nach wenigen Metern wurde das Tempo immer wieder forciert um das Fahrerfeld in die Länge zu ziehen.
Das Highlight der Strecke kündigte sich allerdings erst auf den letzten 2,5 km an. Steigungen bis zu 15 % gaben dem Knistern in den Oberschenkeln noch das gewisse Etwas ;).

Schlussendlich konnten die beiden Sonntagsfahrer auf Rang 10 (Kreilhuber) und Rang 18 (Fauler) das Rennen beenden.

LM2Zusätzlich zur Staatsmeisterschaft wurde auch die OÖ-Landesmeisterschaft – Berg ausgetragen, was Platz 3 für Kreilhuber und Rang 8 für Fauler bedeutete.

Ergebnisliste:
http://computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=140914

Mannschaftszeitfahren Lambach

VCS Team mit Topleistung beim Mannschaftszeitfahren in Lambach

 

7747Die Disziplin Mannschatfszeittahren ist mit Sicherheit eine der komplexesten im Radsport, damit ist gemeint, dass es viele Stellschrauben gibt. Im nachfolgenden Text wird ein mögliches Erfolgsrezept dargestellt. Man nehme einen Fahrer, der einen Podestplatz bei der Österreichischen Meisterschaft Straße geholt hat, gebe einen Top Zeitfahrer und einen starken Bergfahrer hinzu und garniere die Mischung mit einem tempofesten Rennfahrer, der konstant unter die Ersten 20 bei Amateurrennen fährt. Man achte darauf, dass alle Fahrer ungefähr die selbe Leistungsstärke haben. Danach reibt  man die Beinmuskulatur dieser Rennfahrer mit Massageöl ein und schickt sie zum 30 minütigen gemeinsamen Aufwärmen. In weiterer Folge schickt man sie zum Start und lässt sie dort kurz in der Sonne anbraten. Zum Schluss befördert man die Fahrer auf die Rennstrecke und lässt sie dort zirka eine Stunde schmorren. Und Fertig!

 

Letzten Mittwoch (6.8) versuchte das Team VC Sonntagsfahrer Leonding, in der Besetzung Thomas Osbelt, Manuel Jung, Daniel Pettinger und Raphael Kreilhuber, dieses Rezept umzusetzen. Man muss sagen es gelang sehr gut. Der Start erfolgte um 16:44 in Lambach / Stadl Paura. Von Beginn an konnte das Tempo, bei leichtem Gegenwind, hochgehalten werden. Gewechselt wurde im Minutentakt. Die erste Hälfte der Strecke war eher flach. Ab Pinsdorf ändert sich die Streckencharakteristik. Von nun an galt es konstant Höhenmeter zu überwinden. Ab diesem Zeitpunkt konnten die ersten Konkurrenz Mannschaften eingeholt werden, was für zusätzliche Motivation sorgte. Auf den letzten 4-5 Kilometern stellte sich noch das Hindernis Grossalm in den Weg.  Doch auch dieser Anstieg wurde gemeinsam souverän bewältigt. Im Endeffekt reichte die gezeigte Leistung für einen super 4.Platz und eine noch bessere Zeit von 58:48 min (für 37 km und 510 Höhenmeter)!

 

Danke an Katrin und Astrid für die perfekte Betreuung! Gratulation an das Siegerteam vom RC Ovilava Wels und an die Veranstalter vom RC Lambach, die wie gewohnt, für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf sorgten.

 

http://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2014/140806/20140806_MZF.pdf

 

7726 7757 76E6

ÖM EZF Amateure Erpendorf

maniÖM EZF Amateure in Erpfendorf
Kitzbühler Alpen, Wilder Kaiser,  Anfang August – eigentlich alles Zutaten für einen perfekten Sommerurlaub. Letzten Sonntag musste Manuel Jung alle diese Gedanken beiseite wischen und sich auf den großen Showdown der Österreichischen Amteurzeitfahrszene, die Österreichischen Meisterschaften, fokussieren. Nach dem guten 7 Rang aus dem Vorjahr lautet die Zielvorgabe Top Ten. Angesichts des wirklich guten Starterfeldes und der eher flachen Strecke ein ambitioniertes Ziel.
Statement Manuel:
Die Anreise nach Erpfendorf in Tirol verlief problemlos. Das Aufwärmprogramm konnte gut absolviert werden und auch bei der technischen Abnahme des Zeitfahrrades gab es kein Problem. Ich begab mich um 12:24 bei Sonnenschein und nicht allzu starkem Wind auf die 20 km lange Strecke. Ich konnte gleich super loslegen – der Tacho zeigte meistens 48 – 50 km/h an. Kurz vor der Wende gab es den einzigen nennenswerten Anstieg, über den ich, denke ich,  auch sehr gut rüberkam. Bei der Wende merkte ich das ich etwas Zeit auf Friedrich Dieter (Vorjahres Achter) aufholen konnte. Ein gutes Zeichen. Dann begann die Rückfahrt und siehe da, es war doch nicht so wenig Wind wie gedacht. Es wurde nun definitiv schwerer das Tempo zu halten. Auf den letzten beiden Kilometern versuchte ich das Tempo nochmal so gut wie möglich anzuziehen, was sich auch ausgezahlt hat.
Im Ziel zeigte der Tacho einen sehr zufriedenstellenden Schnitt von 45.8 km/h an. Der Blick auf die Ergebnissliste war im ersten Moment ein wenig betrüblich – 4 sec schneller und ich wäre 7ter geworden. In Summe ist Platz 11 und vor allem die gezeigte Leistung sehr zufriedenstellend. 
Herzliche Gratulation an Emanuel Nösig der die Meisterschaft in souveräner Manier holte und an die Radunion St. Johann in Tirol zur perfekten Abwicklung der Veranstaltung.

Einzelzeitfahren Perg

   10492512_10204176423078160_7552431001790842993_n   Voller Erfolg beim Naarntal Einzelzeitfahren in Perg

Letzten Samstag fand bei glühender Hitze die Erstauflage des Naarntalzeitfahrens statt. In Summe fanden sich 128 FahrerInnen auf der 17.5 km (bei 180 Hm) langen Rennstrecke ein. Darunter die 3 Sonntagsfahrer Raphael Kreilhuber, Thomas Osbelt und Manuel Jung.

Thomas wusste sich am besten in Szene zu setzen und holte mit der zweitschnellsten Gesamtzeit den Sieg in seiner Alterklasse. Manuel sorgte mit Platz 2 in der Altersklasse (Rang 4 – Gesamt) für einen Doppelsieg. Raphael war mit dem Rennrad unterwegs (sein Zeitfahrrad war leider

nicht einsatzbereit) und konnte auch hier mit Platz 2 (Gesamt) in der Rennradklasse ein Ausrufezeichen setzen.

10477571_10204176421478120_3408724724607600932_oFazit: 3 Starter – 3 Podestplätze. Nicht vorzustellen, wenn Zeitfahrspezialist Charly Tutschek (leider verletzt – gute Besserung auf diesem Wege) und Daniel Pettinger (dem der wellige Kurs sicher auch gelegen wäre) , auch noch dabei gewesen wären. Die Form für die kommenden Aufgaben (Erlauftaler Radsporttage und ÖM EZF in Tirol) passt jedenfalls.

Gratulation an den RC Perg zur gut gelungenen Veranstaltung!

 

Veranstalter:

http://www.rc-perg.at/

 

Ergebnisse:

http://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=140719

Fotos:

https://www.facebook.com/astrid.baumgartner.35/media_set?set=a.10204176404157687.1073741829.1454020676&type=3

Waidhofner Radmarathon 2014

Waidhofen, Raphael und DominikUm 09:30 wurde der Waidhofner Radmarathon 2014 gestartet (zur Abwechslung einmal bei trockenen Bedingungen). Von den Sonntagsfahrern am Start Dominik Böcksteiner und Raphael Kreilhuber.

Am ersten Anstieg setzte sich eine ca. 25 Mann Spitzengruppe ab, darunter auch Dominik und Raphael. Die erhoffte Selektion dieser Gruppe am zweiten Anstieg blieb aufgrund des überdurchschnittlich stark besetzten Fahrerfeldes leider aus. Zahlreiche Fluchtversuche einiger Fahrer in der zweiten Rennhälfte blieben erfolglos. So spitzte sich alles auf eine Sprintentscheidung zu. Diese konnte Matthias Wieneroither (Team Melasan) vor Paul Hopfgartner (Hrinkow Steyr) und Hannes Halbmayr (SK Vöest) für sich entscheiden.

Dominik konnte auf dem 9. und Raphael auf dem12. Platz finishen. Anzumerken ist jedoch, dass die Siegerzeit aus dem Jahr 2013 um ganze 7 Minuten (Schnitt 42,8 km/h) unterboten wurde.

Alles in allem eine familiäre und gut organisierte Veranstaltung die leider von einem Sturz im Hauptfeld überschattet wurde. Wir gratulieren den Siegern und wünschen den am Sturz beteiligten Fahrern gute Genesung.

Landesmeisterschaften Ezf Polizei Steyr.

CharlyEin paar Worte von Charly Tutschek:


„Wie immer eine Topveranstaltung!!!
Sportlich wars heuer auch super!
Osbelt Thomas belegte den tollen 3. Platz in der Klasse bis 35 J.
Ich konnte in der alten Klasse den 2. Platz erringen!!!
Gratulation an alle Teilnehmer und die Veranstalter! !!!
Vielen Dank!“

 

ThomasWir gratulieren unseren Fahrern recht herzlich!